Werbung:

Volkswagen unterstützt die Formula Student Germany auch in 2018

15.8.2017. Die Marke Volkswagen setzt ihr Engagement beim internationalen Konstruktionswettbewerb Formula Student Germany (FSG) fort und wird in der kommenden Rennsaison wieder ausge­wähl­te Hochschulteams unterstützen.

WERBUNG:

Das Unternehmen konzentriert sich dabei auf zwei zukunftsweisende und technologisch besonders anspruchsvolle FSG-Wettbewerbskategorien: „Electric“ für Elektro-Rennwagen und „Driverless“ für autonom fahrende Fahrzeuge.

„Die Formula Student Germany ist ein internationaler Treffpunkt für talentierte Nachwuchs-Ingenieure. Deshalb ist Volkswagen auch in der kommenden Rennsaison 2018 wieder dabei“, sagt Martin Rosik, Leiter Personal Volkswagen Pkw. „Auf dem Konstruktionswettbewerb tauschen wir uns mit jungen Frauen und Männern aus, die sich für Autos, Innovationen und Teamarbeit begeistern. Volkswagen bietet diesen Automobiltäts-Experten viele Karrierechancen.“

Prof. Dr. Stefan Gies, Leiter der Fahrwerksentwicklung bei Volkswagen Pkw, blickt positiv auf die Formula Student Germany 2017 vom ver­gangenen Wochenende: „Die Stimmung am Hockenheimring war spitze – trotz Regen. Alle Teams haben viel Energie, Herzblut und Zeit in ihre Rennwagen gesteckt. Ihre kreativen technischen Lösungen, von klassischer Aerodynamik bis hin zu Umfeld-Sensorik mit Deep-Learning-Ansätzen, haben mich begeistert.“

WERBUNG:

Die Studentinnen und Studenten zeigten tiefes Systemverständnis und arbeiteten auch in Stresssituationen strukturiert und lösungsorientiert, so der Schirmherr der Formula Student-Schirmherr von Volkswagen weiter. „Die Formula Student ist eine gute Vorbereitung auf herausfordernde Aufgaben bei Volkswagen. Wir werden deshalb unser Teampaten-Programm mit ausgewählten Hochschul-Rennteams fortsetzten. Im Fokus stehen die Zukunftsfelder Elektro-Antrieb und autonomes Fahren“, sagt Gies.

Bei der Formula Student starten alle Teams mit Fahrzeugen, die sie selbst entwickeln und aufbauen. Nicht unbedingt der schnellste Rennwagen gewinnt, sondern das beste Gesamtpaket. Mehrere Juroren-Wertungen fließen in das Endergebnis ein: Rundkurs- und Slalomfahrten, Tests zu Ausdauer, Beschleunigung und Energie­effizienz sowie Business- und Kostenpläne.

Gies beobachtete zusammen mit Motorsport-Legende Hans-Joachim Stuck die diesjährige Formula Student Germany in Hockenheim. Daran beteiligten sich 115 Hochschulteams mit rund 3.000 Studierenden aus rund 20 Ländern.

Die Formula Student Germany 2018 wird wieder auf dem Hockenheimring ausgetragen.

Fachgespräch am und im Elektro-Rennwagen LR17 vom Lions Racing Team der TU Braunschweig: Prof. Stefan Gies (l.) und Hans-Joachim Stuck (im Cockpit) mit Lions Racing Team-Chef Marvin Bergner. (Foto: Volkswagen AG)

WERBUNG:
WERBUNG:
Werbung: