Werbung:

Volkswagen liefert im April 2019 weniger Fahrzeuge aus

15.5.2019. Die Marke Volkswagen hat im April weltweit 487.400 Fahrzeuge ausgeliefert, das waren 6,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Erfreulich war im Berichtsmonat die Entwicklung in den USA (+8,7 Prozent), Kanada (+11,1 Prozent), Russland (+7,3 Prozent) und Brasilien (+7,7 Prozent).

WERBUNG:

In China lieferte Volkswagen 6,5 Prozent weniger aus, schaffte es aber in einem rückläufigen Gesamtmarkt, seinen Marktanteil weiter auszubauen. Volkswagen Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann: „Wir haben äußerst attraktive Modelle in vielerorts schwierigen und rückläufigen Gesamtmärkten am Start. In Nordamerika trägt unsere SUV-Offensive Früchte. Das zeigt sich positiv in den Monatszahlen. China bleibt eine große Herausforderung für uns und alle anderen Marktteilnehmer.“

Zu den Auslieferungen in Regionen und Märkten im April:

In Europa hat die Marke Volkswagen 150.300 Fahrzeuge ausgeliefert, das sind 4,8 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Ein Grund für diese Entwicklung sind zum einen Kapazitätsrestriktionen für Otto-Motoren, die aktuell stark nachgefragt werden. In Westeuropa gab es einen Rückgang um 5,1 Prozent auf 126.800 Fahrzeuge. In wichtigen Märkten Großbritannien und Italien übergab die Marke mehr Fahrzeuge an Kunden als im April 2018 und konnte auch bei ihren Marktanteilen leicht zulegen.

Im Heimatmarkt Deutschland wurden im Berichtsmonat 48.800 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, 7,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, der wegen der Umweltprämie im vergangenen Jahr besonders stark war. Besonders beliebt waren hier die SUV der Marke, die in Summe um mehr als 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zulegten. Besonders beliebt waren die Modelle T-Roc, Tiguan und Touareg.

WERBUNG:

Die Auslieferungszahlen des Touareg sind im April auch in Russland gewachsen. Ein weiterer Schub kam von Polo und Tiguan, die jeweils als Sondermodell Connect erstmals voll im Markt verfügbar waren. Volkswagen lieferte im April in Russland insgesamt 9.600 Fahrzeuge aus, das war ein Plus von 7,3 Prozent. Dieses positive Ergebnis konnte allerdings nicht die Rückgänge in den anderen Märkten der Region Zentral- und Osteuropa ausgleichen. Hier wurden insgesamt 23.500 Fahrzeuge in Kundenhand übergeben, ein Rückgang im Vorjahresvergleich um 3,5 Prozent.

Die Region Nordamerika hat sich auch im April positiv entwickelt. Dort lieferte Volkswagen 48.000 Fahrzeuge aus, das entspricht einer Steigerung um 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Dabei erwiesen sich der größte Einzelmarkt, die USA, als Wachstumstreiber. Hier lieferte die Marke 31.300 Fahrzeuge (+8,7 Prozent) an Kunden aus. Mehr als die Hälfte der Auslieferungen entfiel auf die beliebten SUV Tiguan und Atlas. Auch in Kanada legte Volkswagen ein Auslieferungsplus von 11,1 Prozent hin. In Mexiko bleibt die Situation schwierig, hier gingen die Auslieferungen um 11,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zurück.

In Südamerika schaffte es der größte Einzelmarkt Brasilien im April nicht, die Schwäche der Region insgesamt auszugleichen. In Brasilien steigerte Volkswagen seine Auslieferungen um 7,7 Prozent auf 31.000 Fahrzeuge. Dem stand allerdings ein Rückgang in Argentinien um 54,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gegenüber – bedingt durch die schwierige gesamtwirtschaftliche Lage. Insgesamt lieferte die Marke in der Region Südamerika 38.900 Fahrzeuge aus, das sind 7,9 Prozent weniger als im April 2018.

In der Region Asien-Pazifik lieferte Volkswagen 240.100 Fahrzeuge aus, das entspricht einem Rückgang von 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Den stärksten Einfluss auf diese Entwicklung hatte auch im April China, wo die Zurückhaltung der Käufer trotz gesenkter Mehrwertsteuer anhält. Dies führte zu einem Rückgang des Gesamtmarkts, dem sich Volkswagen nicht vollständig entziehen konnte. Volkswagen entwickelte sich mit 231.400 Auslieferungen an Kunden (-6,5 Prozent) besser als der Gesamtmarkt und konnte seinen Marktanteil weiter ausbauen. Die SUV-Offensive der Marke läuft mittlerweile auf Hochtouren. Der Anteil dieses Fahrzeugsegments an den Auslieferungen der Marke konnte besonders dank der Modelle T-Roc und Tharu auf 21 Prozent im Berichtsmonat gesteigert werden. Erfolgreich gestartet sind darüber hinaus der neue Tiguan L Plug-In Hybrid und der Passat Plug-In Hybrid.

Großes Banner am Kraftwerk Süd auf dem Wolfsburger Werksgelände

Banner mit dem Symbol der Europäischen Union am Kraftwerk auf dem Gelände des Wolfsburger Konzernsitzes (Foto Volkswagen)

WERBUNG:
WERBUNG:
Werbung:


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen