Werbung:

SMATRICS und EnBW kooperieren für neues gemeinsames Produktangebot für Stadtwerke

7.9.2021 Karlsruhe/Wien. Die EnBW und der Technologie- und IT-Dienstleister SMATRICS aus Österreich bieten Stadtwerken in Deutschland ab sofort eine einfache Lösung, mit der sie ihre E-Mobilitätsangebote zukunftssicher managen können.

WERBUNG:

Stadtwerke erhalten damit verschiedene Leistungen: vom professionellen Ausbau ihres eigenen Ladenetzes bis zur Nutzung des EnBW HyperNetzes für ihre Endkund*innen. Die jeweilige Markenumgebung bleibt unverändert, denn die EnBW und SMATRICS unterstützen im Hintergrund und kümmern sich um alle relevanten Prozesse.

„Wir haben eine einfache Antwort auf das rasante Marktwachstum – und das ohne zusätzlichen Ressourceneinsatz für Stadtwerke. Ihre Marke bleibt nach außen unverändert. Im Hintergrund arbeitet unsere langjährige Expertise und unser Know-how, die wir im Zuge unserer Geschäftstätigkeit aufgebaut haben“, betonen Lars Walch, Vice President Strategy & Sales der EnBW mobility+ AG & Co. KG und Hauke Hinrichs, Geschäftsführer (CEO) von SMATRICS.

Von der Betriebsführung bis zur Abrechnung

Das neue E-Mobilitätsangebot umfasst die komplette Betriebsführung von Ladesäulen samt Charge-Point-Managementsystem, eine durchgängig erreichbare Hotline und Netzbetrieb sowie optional Wartung und Störungsbehebung durch SMATRICS. Für Endkund*innen stellt die EnBW den Stadtwerken eine co-gebrandete EnBW mobility+ Ladekarte mit allen Funktionen wie Tarifierung, Abrechnung und Zugang zum EnBW HyperNetz zur Verfügung. Auf Wunsch können Stadtwerke auch ein Co-Branding der EnBW mobility+ App für ihre Kund*innen nutzen. Diese erhielt beim jüngsten Lade-App-Test der Zeitschrift connect das Siegel „beste E-Mobilitäts-App Deutschlands“. So sorgen sie für ein einheitliches Kundenerlebnis.

WERBUNG:

„Damit erhalten Stadtwerke ohne eigenen Aufwand den Zugang zum größten Ladenetz in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie flächendeckendes Laden in Frankreich, Italien, Luxemburg, Belgien, Liechtenstein und den Niederlanden mit insgesamt mehr als 200.000 Ladepunkten zum überall einheitlichen und transparenten Tarif.“, erläutert Lars Walch.

„Der technische Betrieb des Ladenetzes ist mit unserer Full-Service-Expertise und IT-Kompetenz, mit der wir bereits seit Jahren namhafte Kunden betreuen, sichergestellt.“, ergänzt Hinrichs.

SMATRICS und die EnBW haben bereits im Bereich Hochgeschwindigkeits-Ladeinfrastruktur ihre Kompetenzen gebündelt. Das gemeinsame Tochterunternehmen SMATRICS EnBW betreibt das größte österreichweite Ladenetz mit über 500 Ladepunkten und baut dieses weiter aus.

Bis Ende 2021 entstehen 100 Ultra-Schnellladepunkte mit bis zu 300 Kilowatt Leistung. Je nach Fahrzeug laden E-Autofahrer*innen dort in nur fünf Minuten genug Strom für 100 Kilometer Reichweite. SMATRICS fungiert dabei als technischer Dienstleister.

Quelle: EnBW
WERBUNG:
WERBUNG:
Werbung: