Werbung:

E.ON tritt globaler Initiative zum Schutz tropischer Regenwälder bei

28.7.2021. E.ON setzt sich aktiv für den Klimaschutz ein und ist als erstes Energieunternehmen der LEAF-Koalition (Lowering Emissions by Accelerating Forest Finance) beigetreten. Die globale Initiative zielt darauf ab, im Vorfeld der Weltklimakonferenz COP26 mehr als eine Milliarde US-Dollar an Finanzmitteln für den Schutz von Tropenwäldern zu mobilisieren.

WERBUNG:

„Der Klimawandel und die Zerstörung von Ökosystemen sind zwei der größten Herausforderungen unserer Zeit. Die LEAF-Koalition bringt Regierungen und führende Unternehmen zusammen, um ambitionierten Klimaschutz zu verfolgen und entschieden gegen den Verlust der tropischen und subtropischen Regenwälder vorzugehen. Die Initiative ist ein wichtiger Beitrag, um die Pariser Klimaziele zu erreichen, Biodiversität zu schützen und eine nachhaltige Entwicklung zu realisieren. Ich bin stolz, dass E.ON Teil der LEAF-Koalition ist und wir damit unseren Weg in Richtung Net Zero konsequent fortsetzen,“ sagt Leonhard Birnbaum, CEO von E.ON.

Die im November in Glasgow stattfindende Weltklimakonferenz COP26 gilt unter Klimaforschern als wichtige Weichenstellung um die Auswirkungen des Klimawandels zu begrenzen. Nur durch gemeinschaftliches Handeln kann der Klimawandel bekämpft werden, branchenübergreifende Partnerschaften sind deshalb neben den nationalen Klimabeiträgen unabdingbar. Die Initiative ist ein Schritt in genau diese Richtung. Ambitionierte Klimaziele auf Basis wissenschaftlicher Kriterien sowie die Verpflichtung zur Vermeidung von Emissionen sind Grundvoraussetzungen für den Beitritt zur LEAF-Koalition.

WERBUNG:

David Radermacher, Vice President Sustainability and Climate, sagt: „E.ON hat sich 2020 neue Klimaziele gesetzt, die mit dem 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens vereinbar sind. Aktuell entwickeln wir diese Ziele weiter und werden sie von der Science Based Targets Initiative validieren lassen. Um unsere Klimaziele zu erreichen, hat die Reduktion unserer Emissionen oberste Priorität. Unser Beitritt zur LEAF-Koalition ersetzt daher nicht die signifikante Reduktion unserer Emissionen, sondern unterstützt und ergänzt unser entschiedenes Handeln für Klimaneutralität.“

E.ON ist überzeugt, dass gesunde und stabile Ökosysteme ein wichtiger Baustein zur Eindämmung der Erderwärmung sind, denn sie speichern CO2. Als Vorreiter in der Energiebranche unterstützt E.ON auch das Umweltprogramm der Vereinten Nationen bei der Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen. Um selbst einen aktiven Beitrag für mehr Umweltschutz und die Artenvielfalt zu leisten, lässt E.ON unter 13.000 Kilometern Hochspannungsleitungen in Waldgebieten wertvolle Biotope entstehen. Dafür investiert E.ON einen zweistelligen Millionenbetrag und verpflichtet sich, bis zum Jahr 2026 das ökologische Trassenmanagement konzernweit zu etablieren.

E.ON Zentrale in Essen
E.ON Zentrale in Essen
(Foto: E.ON)
WERBUNG:
Werbung: