Werbung:

Das Netz an Wasserstoff- und Elektrotankstellen wird dichter

21.3.2018. Mit der Gründung des branchenübergreifenden Gemeinschafts­unternehmens H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co.KG haben die sechs Industrieunternehmen Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und Total im Jahr 2015 die Weichen für den stufenweisen Ausbau des bundesweiten Wasserstoff (H2)-Tankstellennetzes auf bis zu 400 Stationen bis 2023 gestellt.

WERBUNG:

Seit der Gründung des branchenübergreifenden Gemeinschaftsunternehmens wächst das deutsche H2-Tankstellennetz mit zunehmendem Tempo: Am 5. März 2018 wurde mit der Total Tankstelle in Ingolstadt bereits die 45. deutsche Wasserstofftankstelle in Betrieb genommen – nur knapp zwei Wochen zuvor ging eine weitere Station in Wendlingen, nahe Stuttgart, offiziell in Betrieb.

In den EU-Nachbarländern wie z.B. Dänemark, England, Norwegen, Frankreich, den Niederlanden und Belgien zeichnet sich ebenfalls der Aufbau eines öffentlich zugänglichen Wasserstofftankstellennetzes ab.

Ähnliche Infrastrukturprojekte werden zudem auch international vorangetrieben. So setzen insbesondere Japan, aber auch die USA und Korea auf einen wachsenden Markt für Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzelle. In Japan sind heute bereits rund 100 Stationen in Betrieb oder im Bau – Tendenz steigend.

Die neue Mercedes-Benz Wallbox

Mit den zur IAA präsentierten GLC-FELL Vorserienfahrzeugen kommt weltweit erstmalig in einem Elektromobil mit Brennstoffzelle eine Lithium-Ionen-Batterie als zusätzliche Energiequelle zum Einsatz, die extern, via Plug-in-Technologie, geladen werden kann. Die Möglichkeiten, diese mit Energie zu versorgen, sind sehr vielfältig: Ein Großteil der Ladevorgänge wird dabei zu Hause stattfinden.

WERBUNG:

 

Mit einer Wallbox ist dies nicht nur komfortabel, sondern auch schnell, denn die Wallbox erlaubt das Laden mit bis zu 22 kW. Über den 7,2-kW-Onboard-Lader kann die Batterie der GLC F‑C ELL Vorserienmodelle bei Ausnutzung der gesamten Leistung innerhalb ca. 1,5 Stunden vollgeladen werden.

Erstmals ermöglicht die Mercedes-Benz Wallbox auch die Steuerung verschiedener Funktionen über das Smartphone. So zum Beispiel die Ladesteuerung, Nutzerverwaltung und Verbrauchsübersicht.

 

Die neue Generation Heimladestation von Mercedes-Benz bekommt zudem ein noch eleganteres Gehäusedesign mit Kabelmanagement. Sie wird ab Sommer 2018 für Kunden in Europa erhältlich sein – mehr als 40 weitere Märkte folgen anschließend. Kunden haben die Wahl zwischen drei Versionen: die Basisvariante Wallbox Home, die internetfähige Wallbox Advanced sowie die Wallbox Twin für das gleichzeitige Laden von zwei Fahrzeugen.

Mercedes-Benz Wallbox
Mercedes-Benz Wallbox (Foto: Mercedes-Benz)
WERBUNG:
WERBUNG:
Werbung: